FSV Zwickau – SV Meppen 1:1

14. August 2021

Stadion Zwickau

3. Liga

Zuschauer: 3575 (114 Gäste)

 

 

Der Vorteil an einer Anreise bereits am Vortag macht sich ja immer ganz besonders stark bemerkbar, wenn diese dafür sorgt, dass man nicht Samstagfrüh um 6 Uhr das Haus verlassen muss, um knapp 700 km ins sächsische Zwickau abzureißen, wie es einem Großteil der etwa 130 Emslandkrieger an diesem Morgen blühte. Gerrit und ich hatte massig Zeit und nachdem ausgepennt und gefrühstückt wurde, wurde das Hotel (N+-Hotel Leipzig, Halle>> sehr zu empfehlen) verlassen und gemächlich und überwiegend via Landstraße gen Zwickau gegondelt. Zwischenstopp wurde noch in Merseburg eingelegt, um mal den örtlichen Ground des FC Merseburg zu spotten. Feines Ding und zu unserer Überraschung sollte um 11:30 Uhr hier sogar ein Spiel der A-Jugend stattfinden, was aber zeitlich nicht in unsere Pläne passte und solche Dinge wie Halbzeithopping irgendwie zu vermeiden sind. Na gut, der Ground steht sicherlich noch in ein paar Jahren genau so hier herum und sollten vorher doch Bagger drohen, hier ernsthaften Schaden anzurichten, so wird man davon erfahren und vorher anreisen.

An irgend nem Autobahnrasthof war vereinbarter Treffpunkt mit dem Rest der Szene und so wurden die restlichen ca. 40 km im Autokorso zurück gelegt, um evtl. plötzlich aus der Mulde springenden Sachsenkriegern nicht alleine ausgeliefert zu sein. Seltsamerweise konnte man ohne auch nur von einem winzigen Bullenauto begleitet zu werden bis zum Gästeblock quer durch die Stadt fahren. Seltsamerweise deshalb, weil man bei den Malen zuvor immer recht früh reichlich staatliches Geleit hatte.

Irgendjemand publizierte im Nachgang die peinlich genau abgezählte Zahl von 114 Gestalten im Gästeblock, was wohl so passen wird. Auf optische Stilelemente wird weiterhin verzichtet und so blieb lediglich die Stimme, um der Mannschaft die entsprechende Unterstützung zukommen zu lassen. Dies funktionierte meiner Meinung nach heute so lala, besonders die erste HZ fand ich sehr zäh und der Vorsänger musste immer wieder zum Mitmachen animieren. Zudem waren viel zu viele Leute mit Labern beschäftigt. Zweite Hälfte dann etwas besser, aber insgesamt kein Auftritt, der mir jetzt in einem halben Jahr noch sonderlich fest in Erinnerung bleiben wird. Die Gründe mögen irgendwo zwischen lange Anreise und schlichtweg fehlender Motivation zu finden sein….

Gegenüber in der „Curva Kaos“ bekam der Betrachter zu Spielbeginn eine kleine optische Aktion zum 30-jährigen Bestehen der Gruppe „Mauritius Oilers“ und anschließend einen durchaus passablen optischen wie auch akustischen Auftritt zu sehen bzw. zu hören. Auch in Zwickau hat man sich offensichtlich aufgrund der niedrigen Inzidenzen und der damit verbundenen moderaten Einschränkungen für eine Rückkehr ins aktive Kurvengeschehen entschieden.

Auf dem Rasen trennte sich beide Teams 1:1, was insgesamt gerecht erscheint, obwohl wir mit etwas mehr „Galligkeit“ vor dem Tor auch durchaus drei Punkte hätten mitnehmen können. Unzufrieden war jedoch keiner und erneut seltsamerweise ging es nun mit einer überaus hohen Bullenbegleitung heraus aus der Stadt auf die Autobahn gen Heimat. Nicht so allerdings für Gerrit und mich und so setzte man sich mit einem spektakulären U-Turn aus der Kolonne ab, denn man hatte andere Ziele.

Next Stop, Praha.

Danke an Blaubacke für die Bilder!